Ho'oponopono

Hooponopono (auch Ho’oponopono, Ho-oponopono) ist der hawiianische Begriff für eine didaktische und bodenständige Methode zur Lösung persönlicher Probleme und zwischenmenschlicher Konflikte.

Mit Ho'oponopono können Sie Probleme lösen und Beziehungen heilen: im Kleinen, wie im Große, im Inneren, wie im Außen.

• Konflikte lösen, Beziehungen heilen
• als Hilfe zur Selbsthilfe
• Mediation in Familien und in Unternehmen

»Weil man das löst, was das Problem wirklich verursacht,
nennt man  Ho´oponopono auch den hawaiianischen Weg zu Gesundheit, Freiheit und innerem Frieden.«

Hooponopono gehört zu …

den traditionellen Reinigungs-Techniken der hawaiianischen Weisen (haw. Kahunas), um das zu lösen, was wirklich das Problem verursacht.

In einem Hooponopono lösen Sie sich innerlich von

  • Missverständnissen und Fehlverhalten 
  • Schuld, Schuldgefühle und Scham
  • frühkindlichen Verletzungen und Traumata
  • negative Emotionen und einschränkende Glaubenssätze
  • persönlichen und zwischenmenschlichen Konflikten

Bekannt wurde Ho'oponopono vor allem durch die Arbeit des Dr. Hew Len.

Er heilte in den 1980ern indirekt mehrere psychisch kranke Straftäter dadurch, dass er Ho'oponopono nur an sich anwendete.

Die Bedeutung des Wortes Hooponopono

Hoo heißt »machen, stellen, einrichten«, »verursachen«, »auf den Weg bringen« und »sich kümmern«. , woran wir erkennen, dass es ein aktives Prinzip ist: Für eine gute Beziehung muss man etwas tun.

Pono bedeutet »richtig«, »in Ordnung«, »harmonisch«, »in der Waage«, »gerade«, »flexibel« und auch »barmherzig« und »Güte«.

Pono gehört zu den sieben großen Prinzipien und Lebensweisheiten im Huna, weil man für alles im Leben Flexibilität und Anpassungsfähigkeit braucht.

Beziehungen heilen

Alles in dieser Welt – ja sogar im ganzen Universum – ist alles mit einander verbunden. Alles steht zu einander in einer Beziehung, und deshalb ist jedes Problem auch ein Beziehungsproblem.

Flexibel sein und Win-Win-Beziehungen anstreben

Gerade in Beziehungen muss man flexibel (pono) sein und das Ego hinten anstellen. Über kleine Fehler hinwegzusehen, ist dabei nicht nur barmherzig, sondern es macht das Leben angenehmer, denn es gilt: »Wer in seinen Beziehungen viele Regeln aufstellt, lebt in engen Grenzen, und wer lebt schon gern in einem selbst gemachten mentalen Gefängnis«?

Hooponopono Schweiz forschen für den Frieden

In Zürich mit der Kahuna-Ho'oponopono, der hawaiianischen Priesterin Haleaka Iolani Pule

Das Ziel von Ho´oponopono ist

es, die 4 großen Beziehungen zu heilen

  • zu sich selbst
  • zu anderen Menschen
  • zur Umwelt, zur Natur
  • zu unserem authentischen Selbst, dem Göttlichen in uns

Die historischen Varianten und Entwicklung von Ho'oponopono

Ursprünglich diente ein Ho'oponopono dazu, in der Großfamilie die Harmonie innerhalb der Gemeinschaft und mit der Natur wieder herzustellen. Als Schlüssel zur Heilung der Beziehungen galt die Vergebung. In Gesprächen, in Reue, Dankbarkeit und im wechselseitigen Verzeihen und Vergeben wurden alle Vorbehalte entlassen, welche die Beziehungen belasteten. Dieses ursprüngliche Hooponopono wurde in den 1950ern von Mary Kawena Pukui als Familientherapie erstmals im Westen präsentiert.

Eine neuzeitliche Variante wurde in den 1980ern von Morrnah Nalamaku Simeona präsentiert und später von Dr. Ihaleakala Hew Len weiterverbreitet. 
Bei dieser historischen Variante kommen christliche und fernöstliche Elemente hinzu und jeder kann alleine an seinen persönlichen belasteten Themen arbeiten. 

Das Augenmerk liegt hierin, dass man die volle Verantwortung für alle problematischen Ereignisse in seinem Leben übernimmt. Klärt und reinigt man mit dem Ho’oponopono die entsprechenden Lebensthemen und Muster in sich selbst, so harmonisiert sich damit auch die Situation im Außen.

Das Heilen der Ursachen schlechter Beziehungen

Mit einem Hooponopono werden die negativen Emotionen und Energien, wie Wut, Groll, Eifersucht, Neid, Kritiksucht und Traurigkeit, die unsere Beziehungen vergiften, Menschen ruinieren und in unseren Körpern zu energetischen Blockaden führen, aufgelöst.

Im Grunde steht sich also jeder Mensch mit seinen negativen Emotionen, Glaubenssätzen und Gewohnheiten nur selbst im Wege. Diese inneren Probleme, genauso wie äußere Konflikte können Sie in einem Ho'oponopono bereinigen.

Im Zentrum von Ho'oponopono stehen Vergebung und Versöhnung.

»Ho'oponopono ist vielleicht die effektivste Konfliktlösungsmethode, die je in einer Kultur erfunden wurde.«
Dr. Erika Haertig

Warum ist Vergebung wichtig?

Warum zu vergeben so wichtig ist erfahren Sie hier in einem Interview mit Ulrich Emil Duprée zum Vergebungs-Kongress 2018

Was bewirkt Ho´oponopono?

Ho´oponopono wirkt heilsam auf die drei großen Konfliktfelder

  1. erfolgreiche Beziehungen in Partnerschaft und Familie,
  2. in Beruf, Berufung und Lebensunterhalt,
  3. Aktivierung der Selbstheilungskräfte (z. B. durch Reduzierung von Stress).


Durch das hawaiianische Vergebungsritual Hooponopono lösen Menschen all jene Blockaden und Verletzungen, die dem Fluss ihres Lebens entgegenstehen.

Dr. Joe Vitale (bekannt aus dem Film The Secret) nennt Hooponopono deshalb auch: »Der Weg zu Frieden, Wohlstand, Gesundheit und mehr.«

  • bessere Beziehungen zu sich und anderen z. B. mit Ihren Eltern, Kunden, Vorgesetzten
  • inneren Frieden und Harmonie
  • Stress zu reduzieren und so die Selbstheilungskräfte zu fördern
  • mehr Kontrolle über das eigene Leben
  • Sie überwinden Ihre einschränkenden Glaubenssätze und schreiten
  • beruflich und privat mit 7-Meilen-Stiefeln voran
  • Sie erleben allgemein eine enorme Steigerung Ihrer Lebensqualität.

»Nichts passiert zufällig und jede Situation hat eine Bedeutung. Durch Hooponopono lernte ich die Bedeutung hinter den Ereignissen zu entschlüsseln.« 

Ulrich Emil Duprée

Hooponopono in der Schweiz Zürich

In Zürich Hooponopono lernen und anwenden.

Ho´oponopono lernen als Hilfe zur Selbsthilfe und Mediation in Beruf und Alltag

Vom Konflikt zur Lösung in 4 Schritten

Hooponopono heißt übersetzt »die Dinge wieder richtig stellen«. Wenn Beziehungen (im Inneren oder Äußeren), nicht stimmen – wenn etwas nicht stimmig ist – wenn zum Beispiel das Geben und Nehmen nicht im Einklang stehen – dann gibt es Probleme, Fehlverhalten und Missverständnisse.

Um also die Dinge und Beziehungen, die im Innen und Außen (im Kleinen, wie im Großen) durcheinander gekommen sind, wieder in die Harmonie zu bringen, geht man in einem Ho´oponopono durch vier Schritte. Diese vier Schritte lernen Sie in unseren Seminaren und Weiterbildungen in ihren Varianten auf alle Lebensfelder anzuwenden.

Das hawaiianische Vergebungsritual

Wichtige Aspekte sind in einem Ho'oponopono das Verzeihen und die Vergebung, weshalb man es manchmal auch das hawaiianische Vergebungsritual nennt.

Alle negativen Emotionen und Vorbehalte, die der Harmonie und dem inneren und äußeren Frieden entgegenstehen, werden durch Annehmen, Entschulden, Verzeihen, Vergeben und Versöhnen gelöst – und um dorthin zu gelangen, braucht man vier Schritte.

»Mit Hooponopono lernen Sie sich selbst und anderen zu verzeihen.«

Therapeuten rund um den Erdball sind sich einig, dass Vergebung ein Schlüssel ist, um sich selbst emotional zu heilen.

Vergebung soll ein ein Unrecht nicht rechtfertigen oder ein Unrecht zu Recht erklären. Vergebung befreit von negativen Emotionen, die Menschen quälen. Negative Emotionen können zu Krankheiten, Beziehungskrisen, finanziellen Verlust und vieles führen. Aus zahlreichen psychologischen Studien weiß man heute, dass alle negativen Emotionen einen Menschen hemmen sein eigenes – sein selbstbestimmtes – Leben zu führen.

Vergebung ist eine Art körperliche und geistige Entgiftung, denn alle negativen Emotionen hemmen uns. Sie schränken uns ein.

Viele Therapeuten setzen Heilung und Vergebung sogar gleich. Sie sagen, dass ohne Vergebung gar keine Heilung möglich sei. Wie kann man heil – also vollständig – sein, wenn man immer noch jemanden grollt, sich hilflos fühlt, emotional leidet usw.

Aktive Lebenshilfe lernen

Diese Kurse, Seminare und Weiterbildungen auf dieser Seite sind

  • für Menschen, die an ihrer persönlichen Entwicklung arbeiten
  • und jene, die ein berufliches Interesse haben, sich Weiterzubilden
  • zum Beispiel SeelsorgerInnen, BeraterInnen, Psychologinnen, Psychologen,
  • Ärztinnen, Ärzte, HeilpraktikerInnen

Die Geschichte des Dr. Ihaleakala Hew Len

Nach dem Tode von Morrnah Nalamaku Simeona übernahm einer ihrer Schüler, der hawaiianische Therapeut Dr. Ihaleakala Hew Len, den Vorsitz der von ihr gegründeten Stiftung „Foundation of I“.

In seinem Buch „Zero Limits“, das er zusammen mit Dr. Joe Vitale verfasste, berichtet Dr. Len, wie er zwischen 1983 und 1987 intensiv an seiner Selbstreinigung und Selbstheilung arbeitete und während dieser Zeit mehrere Insassen einer psychiatrischen Abteilung des Staatsgefängnisses auf Hawaii geheilt wurden. Anhand der von ihm geschilderten außergewöhnlichen Ereignisse möchten wir den besonderen therapeutischen Ansatz von Ho'oponopono illustrieren.

Dr. Ihaleakala Hew Len, von Beruf Arzt, arbeitete seinerzeit im Auftrag des Hawaii State Hospital in Kaneohe. Dr. Len heilte dort innerhalb von vier Jahren durch Ho'oponopono fast eine ganze Abteilung schwer psychisch gestörter Krimineller, ohne diese persönlich kennengelernt zu haben.

Dr. Len arbeitet im Krankenhaus

Ein ehemaliger Kollege hatte Dr. Len angerufen und gefragt, ob er im Gefängnis in Kaneohe aushelfen könne. Die psychiatrische Abteilung des Gefängnisses wurde als die Hölle bezeichnet, denn obwohl die Patienten durch Handschellen oder Psychopharmaka ruhiggestellt waren, gab es regelmäßig gewaltsame Übergriffe. Das Wach- und Pflegepersonal sowie die Therapeuten blieben im Durchschnitt drei Wochen und meldeten sich dann krank. Man war überfordert und brauchte dringend Unterstützung. Jede Hilfe war willkommen, und so wurde vereinbart, dass Dr. Len die Krankenberichte der Patienten in seinem Büro studieren sollte. Dort arbeitete er in der Stille mit einer Methode, die er kennengelernt hatte, an seiner Reinigung: Ho'oponopono.

Die Frage-Technik im Hooponopono

Dr. Len fragte sich bei jedem Patienten, mit dessen Krankenbericht er sich befasste: „Was ist in mir, dass es so etwas in meiner Welt gibt? Was ist in mir, dass mein Bruder (er nannte den Namen des Insassen) so etwas tat? Was habe ich getan, dass mein Bruder das tat?“ Er ging in sich, machte ein längeres Hooponopono, befragte sein Herz, und jedes Mal, wenn er in sich eine Resonanz zur Krankheit oder zum Verhalten eines Patienten gefunden hatte, sagte er am Ende: „Es tut mir leid. Ich verzeihe dir. Ich liebe dich.“ Er erkannte alles „Hässliche“ in sich an und übergab dieses in einem weiteren Schritt dem Göttlichen. Schließlich dankte er Gott für die Umwandlung mit folgenden Worten: »Ich bin bereit ein Wunder zu bezeugen.« Täglich, über mehrere Stunden, Tage, Wochen und Monate arbeitete er so alle destruktiven Gefühle, Emotionen und Anteile auf, die ihn mit den Gefangenen verbanden.

Was geschah dann?

Nach einer Zeit veränderte sich die Atmosphäre in der psychiatrischen Abteilung mehr und mehr. Die Angestellten kamen plötzlich gerne zur Arbeit. Erstmals wurden wieder therapeutische Gespräche mit den Patienten möglich, nach acht Monaten gab es keine Handschellen mehr und nach etwa dreieinhalb Jahren konnten 28 von insgesamt 30 Insassen aus der Psychiatrie entlassen werden. Dr. Len erklärt in einem Interview, er habe nur sich selbst gereinigt und keinen Kontakt mit den Patienten gehabt.

Gerade deshalb empfinden wir diesen Fall als beispielhaft für die Wirkweise von Ho'oponopono., denn Dr. Len arbeitete ausschließlich an seiner persönlichen Heilung, um alle Erinnerungen – er nennt es Daten – zu löschen, welche die psychisch kranken Häftlinge in seiner Welt erschaffen hatten. Man bleibt im Ho'oponopono ganz bei sich.

error: Content is protected !!