Rote Knöpfe in Beziehung, Partnerschaft, Beruf und Alltag

Vom guten Start und was noch wichtig ist

»Ein guter Start ist wichtig – ob in einer Liebesbeziehung, im Beruf oder in der Selbstständigkeit. Er bringt uns den nötigen Schwung, die Energie und die Begeisterung. Damit es auch weiterhin gut läuft, ist noch etwas nötig.«

Nach und nach zeigt sich in einer Beziehung, wo man steht und wie weit man ist – charakterlich. Denn in allen Beziehungen kommen nach und nach die eigenen Verletzungen ans Licht. Partner, Kollegen und die Familie drücken unsere roten Knöpfe. Kennst du das?

Jeder bringt aus seiner persönlichen Geschichte eben Verletzungen und Wunden mit, in die dann die anderen hineingreifen. Rote Knöpfe werden gedrückt. Glaubst du, das war bei uns anders?

Schuld, dass wir leiden, sind im Grunde nicht die anderen. Nein, denn es sind unsere Wunden. Es sind die Erinnerungen an unsere Enttäuschungen und unsere Frustration, die sichtbar werden.

Es spielt deshalb auch keine Rolle, wer den Knopf drückt. Irgend jemand wird sich schon zur Verfügung stellen, damit wir aufwachen. Die Wunden wollen heilen.

Frisch, klar und voller Freude. Mit Begeisterung und wach zurück in den Fluss des Lebens.

Der erste Schritt lautet »bewusst zu werden«. Rote Knöpfe sind wie Warnleuchten, die uns bewusst machen, woran wir arbeiten dürfen – was wir lösen dürfen, um wieder in den Fluss des Lebens zu kommen.

Nur wer bewusst ist und sich von Überforderung, Ungeduld, Wut und Zorn, Gereiztheit und Enttäuschung gelöst hat, kann sein Leben selbstbestimmt kreieren. Solange man nur unbewusst reagiert (weil man leidet), lebt man weit unter seinen Möglichkeiten. Das Reptiliengehirn reagiert, doch ein Mensch kann auch nachdenken und über sein Leben und Handeln reflektieren.

So erkennen wir unser Verhalten

Genauso, wie wir unser Aussehen im Spiegel erkennen, so erkennen wir unser Inneres im Spiegel unserer Beziehungen. Wir erkennen unsere Baustellen im Verhalten unserer Mitmenschen und die »Faustregel« lautet: Was dich aus deiner Mitte bringt, ist genau das, was du in dir hast und heilen darfst.

Rote Knöpfe zu erkennen ist deshalb gut, denn jedes mal weißt du, woran du arbeiten darfst. Das ist sozusagen das Training im Leben. Im Huna sagt man Ike pono mea (grundsätzlich ist alles gut)

Ein Beispiel: Jemand behandelt dich respektlos und das ärgert dich

1. Frage dich, wo du ähnlich bist. Frage dich, wen du respektlos behandelst. Wen ärgerst du mit deinem Verhalten? Frage dich, wen du mobbst. Wen hast du abgeschrieben? Wen missachtest du? Zu wem bist du gemein? Wer ist dir gleichgültig? Was hältst du für selbstverständlich?

2. Schaue dabei auf deine Eltern, auf deine Familie, alle anderen und auf dich. Schau auch auf die Tiere, die Pflanzen, die Natur, die Umwelt und Mutter Erde. Bitte all jene um Vergebung und vergebe dir selbst. Heile und reinige den Schatten in dir mir Liebe.

3. Mache dann mit jedem, den du ebenfalls »respektlos« behandelst ein Ho’oponopono. Bitte all jene um Vergebung und vergebe dir selbst. Mache dein Ho’oponopono schriftlich und gehe durch die 4 Schritte (Pule, Mahiki, Mihi, Kala).

4. Wenn du deine eigene Respektlosigkeit mit Hooponopono geheilt hast, mögen dich Menschen immer noch respektlos behandeln, doch es stört dich nicht mehr. Warum? Weil du verstehst, dass sie nur sich selbst und der Welt gegenüber zu wenig Liebe und Wertschätzung haben. Du wirst ihnen dann mit Mitgefühl begegnen und deine Liebe kann sie heilen.

Jetzt kannst du auch »Danke« zum Täter und zum roten Knopf sagen. »Danke, dass du mir zeigst, woran ich arbeiten darf. Danke, dass du mir hilfst zu wachsen.«

Ho’oponopono ist Heilen mit emotionaler Intelligenz

Es ist Zeit, sich weiterzuentwickeln und etwas zu verändern.

Wir möchten dich ermutigen, ein Thema nach dem anderen zu lösen. Heilung ist der Grund, warum du hier bist.

Ho’oponopono ist das Reinigen von alten Programmen, die uns immer wieder in Problemen und Dramen verstricken. Es ist das Reinigen von fehlerhaften Überzeugungen, z. B. dass wir wertlos sind.

Du bist immer wertvoll und liebenswert. Hooponopono eine gute Möglichkeit die falschen Glaubenssätze und die Verletzungen der Vergangenheit zu lösen. Gerade in der Kombinationen mit EFT und dem Familienstellen können wir das ursächliche Thema sichtbar machen und die alte Geschichte erlösen. Nutze einfach die Gelegenheit und bringe damit auch die Heilung in die Welt.

Danke und herzliche Grüße.

Über den Autor  Ulrich

Ulrich Emil Duprée, Jahrgang 1962, ist spiritueller Forscher mit Studium in christlicher und fernöstlicher Philosophie. Studien in den Bereichen Architektur, Psychologie, Metaphysik und altindischen Yoga-Wissenschaften folgten. Er gilt als Experte für »Neues Denken« und steht dabei in der Tradition von James Allen, Florence Scovel Shinn, Dr. Joseph Murphy und Dr. Wayne Dyer.

Ulrich Emil Duprée

Das könnte dich auch interessieren

Downloade hier dein gratis Hörbuch!